Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 11.10.2018

L764: Bauarbeiten auf Stemmer Landstraße und Stiftsallee in Minden-Minderheide

Minden/Bielefeld (straßen.nrw). Ab Montag (15.10.) saniert die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe in Minden-Minderheide die L764 (Stemmer Landstraße/Stiftsallee).

Der Fahrbahnbelag wird zehn Zentimeter tief gefräst und erhält einen neuen Aufbau. Im Zuge der Deckenerneuerung der L764 wird auch der asphaltierte Rad-/Gehweg saniert.

Die Baustrecke beginnt in Höhe „Schäferfeld“ und endet nach etwa 1000 Metern in Fahrtrichtung Stemmer nördlich des Bliefterningweg.

Diese Gesamtstrecke wird in vier Bauabschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt beginnt mittig der Kreuzung von L764 (Stiftsallee) mit der K10 (Petershäger Weg) und endet mittig der K13 (Holzhausener Straße). Der zweite Abschnitt schließt an den ersten an und endet kurz hinter dem Bliefterningweg.

Beide Abschnitte werden in der sogenannten Einbahnregelung gebaut. In Fahrtrichtung Stemmer kann der Verkehr somit fliessen. In Fahrtrichtung Minden wird der Verkehr ab Stemmer über die Straße „Lannerdal“ nach Kutenhausen geführt. Von dort auf die K10 bis zur Kreuzung mit der L764.

In den Kreuzungsbereichen L764 und K10 sowie L764 und K13 werden Baustellenampeln aufgestellt. Für Radfahrer wird eine gesonderte Umleitungsstrecke ausgeschildert.

Anschliessend wird der dritte Bauabschnitt, der hinter dem Kreisverkehrsplatz beginnt und mittig der Kreuzung L764 mit der K10 endet, saniert. Der vierte Bauabschnitt beginnt in Höhe „Schäferfeld“ und endet vor dem Kreisverkehrsplatz.

Beide Abschnitte müssen unter Vollsperrung gebaut werden. Die Umleitungsstrecke in Fahrtrichtung Stemmer führt von der Stiftsallee über den Hessenring beziehungsweise Bayernring auf die K34 (Hahler Straße) und die K10 wieder auf die L764. In Fahrtrichtung Süd verläuft die Umleitung entgegengesetzt. Das Gewerbegebiet wird ständig von einer der beiden Zufahrten erreichbar bleiben.

Alle Arbeiten sollen Ende November beendet sein. Sie kosten insgesamt 615.000 Euro.

Pressekontakt: Sven Johanning, Telefon 0521-1082-130

Zurück