Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 13.09.2018

Stadt Rösrath: Straßensperrung Hauptstraße in Rösrath - Bauvorhaben Hauptstraße 80

Pressemitteilung der Stadt Rösrath

Am gestrigen Dienstagmorgen (11.9.) fand ein weiteres Gespräch unter Beteiligung von Straßen NRW, des den Neubau errichtenden Bauträgers, den Stadtwerken Rösrath und Vertretern der Stadt Rösrath statt, um die Resultate der letzten Wochen zu erörtern.

Die Beteiligten erklärten übereinstimmend, dass die schnellstmögliche und gefahrenfreie Freigabe des Abschnitts der Hauptstraße für den Verkehr im Fokus steht. Aus diesem Grunde haben sich der Bauträger und Straßen NRW auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Dabei wurde ein durch Gerichtsbeschluss angeordnetes selbstständiges Beweissicherungsverfahren verabredet, um ein Instrument zur Bestellung eines neutralen, von allen Seiten akzeptierten Gutachters zu erhalten. Dieser Beschluss des Landgerichtes Köln liegt seit gestern (11.9.) vor.

Das in dem Beschluss mit der Begutachtung beauftragte Fachbüro für Baugrunderkundung wird in Kürze seine Untersuchungen an der Baustelle beginnen. Die zur Vorbereitung der Beweisaufnahme dienenden Abstimmungen konnten in den vergangenen Wochen in Zusammenarbeit mit dem externen Sachverständigen, Herrn Prof. Dr.-Ing. Hettler, erarbeitet werden. Bauträger und Straßen NRW werden bei Bedarf dem Sachverständigen, Herrn Prof. Dr. Hettler zuarbeiten, der die Auswertungen bündelt und überwacht, um die zügige Durchführung der Beweisaufnahme zu unterstützen.

So soll ohne Verzögerungen im Ergebnis ein Sanierungskonzept erstellt werden, welches die Tragfähigkeit des betroffenen Straßenabschnittes gewährleistet und dann von Straßen NRW als Straßenbaulastträger umgesetzt werden muss. Um auch hier zu unterstützen, hat sich die Stadt Rösrath bereit erklärt zu prüfen, ob nach Vorlage des Sanierungskonzeptes eine Hilfe im Rahmen der Ausschreibung möglich ist.

Durch die jetzt vorzunehmenden Arbeiten ist eine Beeinträchtigung beim Bau des Wohnhauses nicht zu erwarten. Die Bauarbeiten können ungehindert fortfahren, da Hang und Wohnhaus durch die vorhandene Spundwand statisch entkoppelt sind.

Der weitere zeitliche Ablauf wird sich erst nach Vorlage der Untersuchungsergebnisse ergeben, so dass eine Aussage zur Aufhebung der Sperrung von Seiten der Stadt Rösrath oder Straßen NRW z.Z. nicht möglich ist. Alle Beteiligten haben jedoch ihre uneingeschränkte Mitarbeit versichert.

Pressekontakt: Christoph Herrmann, Telefon 02205-802-0

Zurück