Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 04.12.2018

Einladung für Journalisten: Brücken.Zukunft.NRW - Steht NRW vor dem Brückenkollaps?

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Brücken in Nordrhein-Westfalen sind wie das übrige Straßennetz in die Jahre gekommen. Die meisten Brücken sind vor 50 Jahren gebaut worden. Belastend wirkt sich zudem der Verkehr aus, der immer mehr und immer schwerer geworden ist. Heute ist klar: Mehr als die Hälfte der Brücken auf wichtigen Strecken muss mittel- und langfristig neu gebaut werden. Und während der umfangreichen Brückenarbeiten soll der Verkehr so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Welche Strategie verfolgt also der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen bei seinen 10.000 Brücken im Land?

Darum soll es gehen: Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek hat mehr als 100 Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung eingeladen und wird ihnen die Strategie von Straßen.NRW erläutern und mit ihnen diskutieren.

  • Was? Straßen.NRW-Brückenkonferenz "Brücken.Zukunft.NRW"
  • Wann? am Dienstag, 11. Dezember 2018, von 12 (Registrierung / Akkreditierung) bis 16 Uhr (anschl. Get-Together)
  • Wo? auf der MS-Loreley in Köln (Altstadt/Höhe Fischmarkt, Landebrücke 3)

Beiträge gibt es unter anderem von

  • Elfriede Sauerwein-Braksiek, Straßen.NRW-Direktorin
  • Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte, NRW-Verkehrsministerium
  • Prof. Dr. Gero Marzahn aus dem Bundesverkehrsministerium
  • Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau NRW.

Auf dem Podium diskutieren

  • Elfriede Sauerwein-Braksiek, Straßen.NRW-Direktorin
  • Stefan Gerwens, Leiter Verkehr, ADAC e.V.
  • Dr. Arndt Glowacki, Director Logistics Evonik
  • Norbert Redemann, Vorsitzender Landesverband Logistik und Spedition VVWL NRW
  • Bodo Middeldorf, Verkehrspolitischer Sprecher FDP-Fraktion im Landtag NRW.

Moderator ist Olli Briesch von "1LIVE".

Wir würden uns freuen, Sie ebenfalls zur Berichterstattung von unserem Expertentreff begrüßen zu können. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung per E-Mail.

Organisatorischer Hinweis: Sollte der Rhein genug Wasser haben, legen wir mit dem Schiff ab. Vor 16 Uhr besteht dann keine Möglichkeit wieder an Land zu gehen.

Pressekontakt: Bernd A. Löchter, Telefon 0209-3808-333

Zurück