Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 02.08.2018

DEGES veröffentlicht Video zum geplanten Bauablauf an der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp

Presseinformation der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES)

Der geplante Neubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp ist eines der wichtigsten Infrastrukturvorhaben in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig ist es ein technisch und logistisch anspruchsvolles Projekt. In einem neuen Video zum geplanten Bauablauf erläutert die DEGES anschaulich und im Detail, wie die neue Brücke errichtet werden soll.

Der Neubau, der voraussichtlich 2020 beginnt, erfolgt in zwei Bauphasen. Zunächst wird südlich neben der bestehenden Brücke das erste neue Teilbauwerk errichtet. In der zweiten Bauphase folgen der Abriss der bestehenden Brücke und der Neubau des zweiten Teilbauwerks. Anschließend wird das erste Teilbauwerk über eine Distanz von 14 Metern in seine endgültige Lage verschoben.

Der Verkehrsfluss über den Rhein wird in allen Bauphasen aufrechterhalten. Während der ersten Bauphase fließt der Verkehr noch über die bestehende Brücke. In der zweiten Bauphase wird er über das neue südliche Teilbauwerk geführt. Nähere Angaben zur Verkehrsführung werden im Video ebenfalls dargestellt.

Das Video ist auf dem YouTube-Kanal der DEGES unter https://www.youtube.com/watch?v=fXCaKPjaxG0 sowie auf der Projektwebseite nrw.deges.de/projekte/a-40-ersatzneubau-der-rheinbruecke-duisburg-neuenkamp/publikationen verfügbar.

Hinweis für die Redaktionen: Sie können das Video gerne in Ihrer Online-Präsenz verlinken mit dem Quellenhinweis „DEGES/Keipke Architekten/Jörg Nitschke“.

Über die DEGES

Die DEGES plant und realisiert als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert die DEGES unter anderem den Neubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und den Ausbau der Autobahn A 40 zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen.

Pressekontakt: Lutz Günther, Telefon 030-20243-540

Zurück