Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 31.07.2018

B224: Querschnittsumgestaltung und Rad-/Gehwegsanierung bei Raesfeld–Erle

Raesfeld/Coesfeld (straßen.nrw). Der dritte Bauabschnitt der Querschnittsumgestaltung und Rad-/Gehwegsanierung im Zuge der B224 bei Raesfeld–Erle ist fast abgeschlossen. Die vorgesehene Querungshilfe und die Fahrbahnmarkierung fehlen noch und werden kurzfristig fertiggestellt. Der neue Rad-/Gehweg ist in den fertiggestellten Bauabschnitten bereits ausgeschildert und freigegeben. Mit dem vierten Bauabschnitt kann erst nach den Sommerferien Ende September/Anfang Oktober begonnen werden. Die Kreuzung B224/L607/K13 wird dann in vier Abschnitten saniert, wobei mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet wird. Das Austauschen der Signalmasten erfolgt dann auch in dem jeweiligen Bauabschnitt. Es wird davon ausgegangen, dass diese Restarbeiten innerhalb von etwa sechs Wochen abgeschlossen sind, so dass die gesamte Baumaßnahme in diesem Jahr noch fertiggestellt wird. Während der Unterbrechung der Bauarbeiten wird die vorh. Baustellenbeschilderung aufgenommen, so dass der Verkehr wieder fließen kann.

Hintergrund zur Bauverzögerung

Aufgrund einer Verfügung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), die im Juni 2018 erneut herausgekommen ist, sollen während der Hauptreisezeit (Ferienzeit) keine Baustellen auf Bedarfsumleitungsstrecken der Bundesautobahnen sein. Die K13 (Rhader Straße) und die B224 (Dorstener Straße) in Richtung Dorsten sind eine solche Bedarfsumleitungsstrecke für die A31, so dass die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich B224/L607/K13 (4. Bauabschnitt) im Moment nicht fortgeführt werden sollten. Dazu kommt noch, dass sich bei den neuen Masten für die vorhandene Lichtzeichenanlage Lieferschwierigkeiten ergeben haben. Diese Signalmasten müssen aufgrund der größeren Auslegerlänge und der neuen Standorte ersetzt werden. Somit kommt es zu einer Einstellung der Bauarbeiten vor Beginn des 4. Bauabschnittes. Von der Regionalniederlassung Münsterland wird davon ausgegangen, dass die Arbeiten frühestens Ende September/Anfang Oktober wieder aufgenommen werden können. Dann ist keine Hauptreisezeit und die Signalmasten sollten bis dahin geliefert werden.

Pressekontakt: Georg Wiebringhaus, Telefon 02541-742-295

Zurück