Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 21.08.2018

A59: Anfang September beginnt der Neubau der Brücke in der Anschlussstelle Köln-Wahn

Köln (straßen.nrw). Auf der A59 beginnen Anfang September in Köln-Wahn die Arbeiten zum Neubau der Brücke über die L489 (Heidestraße). Das 66 Meter lange Bauwerk ist den starken Verkehrsbelastungen nicht mehr gewachsen. An gleicher Stelle entsteht ein breiteres Ersatzbauwerk, welches schon für den kommenden Ausbau der A59 auf sechs Fahrstreifen ausgelegt sein wird. Die Arbeiten werden etwa zwei Jahre dauern.

In dieser Zeit kommt es zu Einschränkungen für den Verkehr auf der A59 und der Heidestraße. So muss mit Beginn der Maßnahme ab Dienstag (4.9.) die Ausfahrt in der Anschlussstelle Wahn aus Bonn kommend für rund fünf Monate gesperrt werden. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Flughafen wird ausgeschildert.

Neben das bestehende Bauwerk wird eine Behelfsbrücke gebaut. Dazu finden bis zum Frühjahr 2019 Vorarbeiten statt, welche die Ausfahrtsperrung nötig machen. Das vormontierte Bauwerk wird unter Vollsperrung der Heidestraße an einem Wochenende im März 2019 eingeschoben. Der Verkehr in Richtung Köln wird dann über diese Brücke geführt. Die Fahrtrichtung Bonn wird vor dem Abriss der ersten Bauwerkshälfte auf die bisherige Fahrbahn der Richtung Köln gelegt.

Die Herausforderung beim Abriss des bestehenden Bauwerks liegt darin, dass im Gegensatz zu vielen anderen Brücken das Brückendeck der A59 in einem Stück gebaut worden ist. In einem aufwendigen Verfahren wird der Brückenquerschnitt in der Mitte entkoppelt. Anschließend wird zunächst die westliche Hälfte (Fahrtrichtung Bonn) abgerissen und neugebaut.

Pressekontakt: Sabrina Kieback, Telefon 0221-8397-364; Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

Zurück