Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 30.10.2018

A46/B7: Mitreden beim Projekt „46sieben“: Noch Plätze für Bürgerworkshop zu vergeben

Hagen/Meschede (straßen.nrw). Mitreden beim Projekt 46sieben: In einem Workshop zur Bürgerbeteiligung an der Planung des so genannten Lückenschlusses zwischen Hemer und Neheim sind noch einige Plätze zu vergeben. „Wir möchten insbesondere auch junge Menschen einladen, am Workshop teilzunehmen und mitzudiskutieren“, sagt Christoph Kindel, Projektleiter bei Straßen.NRW.

Beim Projekt 46sieben handelt es sich um eine Kombination aus vierspuriger Autobahn (A 46) von Hemer bis Menden und einer daran anschließenden dreispurigen Bundesstraße (B 7) bis Neheim. Der Landesbetrieb Straßen.NRW strebt dazu einen fairen und transparenten Dialog an und will die Menschen aus der Region von Anfang an der Planung beteiligen. Wie eine gute Bürgerbeteiligung aussehen kann, möchte Straßen.NRW mit interessierten Bürgerinnen und Bürger diskutieren. Dazu veranstaltet der Landesbetrieb am Samstag, 10. November, von 10 bis 14 Uhr einen halbtägigen Bürgerworkshop.

Im Workshop können die Teilnehmenden ihre Gedanken einbringen, wie die Bürgerbeteiligung zur 46sieben gestaltet werden soll. „Wir freuen uns auf lebendige Diskussionen und vielfältige Perspektiven. Vorwissen ist nicht erforderlich“, betont Christoph Kindel.

Online registrieren und den Prozess mitgestalten

Mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Workshop wurden bereits über eine telefonische Umfrage zum Projekt 46sieben in zufällig ausgewählten Haushalten im Planungsraum gefunden. Bis zu 15 Plätze sind noch verfügbar. Interessierte können sich dazu ganz einfach online bis Sonntag, 4. November, auf www.anmeldung.46sieben.de registrieren. Gehen mehr Registrierungen ein, als Plätze vorhanden sind, werden die Plätze verlost. Der Workshop findet in Hemer statt. Der genaue Veranstaltungsort wird mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben. Jeder Teilnehmende erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 Euro.

Erste Erkenntnisse aus dem Workshop, aus einer Umfrage unter zufällig ausgewählten Bürgern aus dem Planungsraum sowie aus Vorgesprächen mit Akteuren in der Region zum Projekt 46sieben werden Anfang Dezember auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung in Menden vorgestellt.

Hintergrund:

Der Landesbetrieb Straßen.NRW ist vom Gesetzgeber beauftragt worden, den so genannten Lückenschluss zwischen Hemer und Arnsberg-Neheim zu planen. Das Projekt wurde im Bundesverkehrswegeplan 2030 als „vordringlicher Bedarf“ eingestuft.

Pressekontakt: Michael Schmitz, Telefon 0291-298-129

Zurück