Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 04.07.2018

A40: Richtungssperrungen auf der Rheinbrücke bei Neuenkamp

Duisburg/Krefeld (straßen.nrw). In zwei Wochen sperren die Brückenbauer die A40-Rheinbrücke um deren Fahrbahnübergänge zu sanieren. Erst in Richtung Venlo, dann in Richtung Essen.

Von Mittwoch (18.7.) ab 10 Uhr bis Montag (23.7.) um 5 Uhr ist die A40 in Fahrtrichtung Venlo zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Häfen und Duisburg Homberg voll gesperrt. Die Anschlussstelle Duisburg-Häfen bleibt erreichbar. Die Umleitungen für den Autofahrer sind vom Autobahnkreuz Duisburg über die A59 bzw. vom Autobahnkreuz Kaiserberg über die A3 auf die A42 in Richtung Kamp-Lintfort und weiter auf die A57 in Richtung Köln bis zum Kreuz Moers ausgeschildert. Autofahrer, die diesen Streckenbereich nicht vermeiden können müssen mehr Fahrzeit einplanen. Eine großräumige Umleitung ist südlich von Duisburg, von der A3 im Kreuz Ratingen-Ost über die A44 bis Kreuz Meerbusch und weiter über die A57 in Richtung Nimwegen empfohlen.

Die Sperrung der Fahrtrichtung Essen, ist von Mittwoch (25.7.) ab 10 Uhr bis Montag (30. 7.) um 5 Uhr geplant. Die Sperrung liegt zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Rheinhausen und der Anschlussstelle Duisburg-Häfen. Die Anschlussstelle Duisburg-Rheinhausen bleibt hierbei erreichbar. Die Umleitung ist vom Autobahnkreuz Moers über die A57 in Richtung Nimwegen auf die A42 in Richtung Dortmund und weiter auf die A59 bzw. A3 ausgewiesen. Auch in dieser Zeit empfiehlt es sich den Bereich großräumig über die A57, A44 bis zur A3 zu umfahren.

Hintergrund

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld saniert die Fahrbahnübergänge der A40 Rheinbrücke bei Neuenkamp. Bisher konnten die Arbeiten nachts ohne Sperrung einer Richtungsfahrbahn durchgeführt werden. Jetzt müssen Bereiche bearbeitet werden, die keinen Autoverkehr mehr während der Arbeiten zulassen.

Fahrbahnübergänge sind die hochbelasteten Konstruktionsteile, die einen sicheren Übergang zwischen der Fahrbahn auf der Brücke und der angrenzenden Fahrbahn gewährleisten. Diese Fahrbahnübergänge gleichen die Längenänderungen aus, denen insbesondere eine Stahlbrücke wie die Rheinbrücke, bei warmen und kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

Pressekontakt: Norbert Cleve, Telefon 02151-819-137

Zurück