Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 18.09.2018

A 40: Ersatzneubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp: Einschränkungen unterhalb der Brücke

Pressemitteilung der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Duisburg (DEGES). Im Zusammenhang mit dem Ersatzneubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und dem Ausbau der Autobahn A 40 auf acht Spuren zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen informieren wir Sie über folgende Einschränkungen:

Ab heute, 18. September, beginnen Pfahlprobebelastungen auf dem Bolzplatz südlich der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp im Bereich Wilhelmallee, Flachsstraße und Wiesenstraße. Diese Arbeiten sind Teil der Bauvorbereitungen für den Neubau der Rheinbrücke.

Die Zufahrt zur Baustelle erfolgt über die Flachsstraße. Im Zufahrtsbereich wird voraussichtlich ein Parkverbot eingerichtet. Der bestehende Parkplatz unterhalb der Rheinbrücke kann während des gesamten Zeitraums weiter genutzt werden. Im Zufahrtsbereich zur Baustelle entfallen einige Stellplätze. Während der Arbeiten kann es zu Lärm- und Staubentwicklung im direkten Umfeld des Bolzplatzes kommen. Der Bolzplatz wird für einen Zeitraum von voraussichtlich sechs Monaten nicht nutzbar sein. Nach Abschluss der Arbeiten wird er wieder hergerichtet und ist in gewohntem Umfang nutzbar.

Im Zuge der Arbeiten werden acht bis zehn Bohrpfähle in das Erdreich eingebracht. Im Anschluss daran werden die Bohrpfähle verschieden stark belastet und die Ergebnisse gemessen. Dies dient dazu, die Tragfähigkeit des Untergrunds für den Neubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp genauer zu erkunden, als das bisher möglich war. Mit Hilfe der Pfahlprobebelastungen können genauere Erkenntnisse für die bauliche Umsetzung der neuen Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp gewonnen werden.

Über die DEGES

Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert die DEGES unter anderem den Ersatzneubau der A 40-Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp sowie die Heranführung der A 40 an die Brücke zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Häfen und Duisburg-Homberg.

Pressekontakt: Lutz Günther, Telefon 030-20243-540

Zurück