Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 11.02.2016

A59: Planfeststellungsverfahren für den Ausbau zwischen Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West eröffnet

Bonn/Sankt Augustin (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg hat bei der Kölner Bezirksregierung die Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens für den Ausbau der A59 beantragt. Das Verfahren behandelt den ca. 3,3 Kilometer langen Abschnitt der A59 zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West. Die Autobahn soll hier von derzeit sechs auf acht Fahrstreifen ausgebaut werden. Das Planfeststellungsverfahren ist nun eröffnet worden.

Im Planfeststellungsverfahren können sowohl die betroffenen Träger öffentlicher Belange wie die Kommunen Bonn und Sankt Augustin als auch die Bürgerinnen und Bürger Bedenken und Anregungen vorbringen. Die Pläne werden öffentlich in den Stadtverwaltungen ausgelegt. Der Zeitraum hierfür wurde von der Bezirksregierung in Abstimmung mit den Kommunen festgelegt. Von Donnerstag (11.2.) bis Donnerstag (10.3.) sind die Planfeststellungsunterlagen öffentlich einsehbar und im Internet auf der Webseite der Bezirksregierung abrufbar.

Die A59 ist eine wichtige Verkehrsachse im Großraum Köln/Bonn und verbindet rechtsrheinisch die beiden Städte, den Köln/Bonner-Flughafen sowie die Bevölkerungszentren im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. Auf ihrem gesamten Verlauf zwischen Köln-Porz und Bonn soll sie mindestens sechsspurig ausgebaut werden. Das hier betroffene Stück wird derzeit werktäglich von ca. 130.000 Kraftfahrzeugen genutzt. Der Ausbau wird mit ca. 62 Millionen Euro veranschlagt.

Pressekontakt: Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

Zurück