Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 02.08.2016

A1: Vollsperrung der Leverkusener Rheinbrücke am zweiten August-Wochenende

Köln/Leverkusen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg lässt am zweiten August-Wochenende dringend notwendige Reparaturarbeiten an der Leverkusener Rheinbrücke erledigen. Dazu wird die Brücke für den Kraftfahrzeugverkehr vollständig gesperrt.

Die Sperrungen beginnen am Donnerstag (11.8.) um 22 Uhr. Die Zulaufstrecken zur Brücke werden dann nach und nach gesperrt. Nach Abschluss der Arbeiten soll die Brücke spätestens am Montag (15.8.) um 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Im Schutz der Vollsperrung arbeiten acht Schweißteams rund um die Uhr an der Sanierung der neuen Schäden. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einem 400 Millimeter langen Riss an einer Seilverankerung, der vor kurzem festgestellt wurde. Weiterhin werden in diesem Zeitraum so viele andere Risse und Schadstellen wie möglich instand gesetzt.

Die Reparatur des neuen Schadens ist dringend notwendig. In Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Köln haben sich Verkehrsministerium und Straßen.NRW daher zu der Vollsperrung an diesem Ferien-Wochenende entschieden. „Einen guten Zeitpunkt für eine Vollsperrung einer der wichtigsten Verkehrsadern in NRW gibt es nicht. Wir haben in den Sommermonaten aber immerhin deutlich weniger Verkehr als außerhalb der Ferien“, begründete NRW-Verkehrsminister Michael Groschek die Wahl des Zeitpunkts für die Reparaturarbeiten.

Während der Reparaturarbeiten muss das Bauwerk möglichst erschütterungsfrei sein. Die Erschütterungen, die durch den Verkehr, insbesondere durch LKW ausgelöst werden, belasten die Brückenkonstruktion und würden die Qualität der Schweißnähte beeinträchtigen. Die Rheinbrücke bei Leverkusen ist seit 2014 für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen gesperrt.

Verkehrsteilnehmer können während der Sperrung die A46 (Fleher Brücke) und die A4 (Rodenkirchener Brücke) nutzen. Es ist mit erheblichen Einschränkungen im Großraum Köln zu rechnen. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Leverkusener Rheinbrücke weiterhin auch während der Reparaturphase nutzbar.

Pressekontakt: Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

Zurück