Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 01.07.2016

Autobahnkreuz Aachen: Nächste Bauphase beginnt

Aachen (straßen.nrw). Am Dienstag (5.7.) beginnt die nächste Bauphase im Aachener Kreuz. Zunächst muss die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ville-Eifel dafür die neue Verkehrsführung einrichten. Dies kann am Dienstag (5.7.) und Mittwoch (6.7.) - jeweils in der Zeit von 9 bis 15 Uhr - zu Verkehrsbehinderungen führen, da die Zahl der Fahrspuren hierfür zwischenzeitlich reduziert werden muss.

Die neue Verkehrsführung

Die neue Bauphase wird rund zwei Monate dauern. In dieser Zeit stehen dem Verkehrsteilnehmer auf der A4/A544 aus Köln kommend weiterhin drei Fahrspuren zur Verfügung. Der Verkehr in Richtung Europaplatz bleibt auf der Strecke der alten A544 und wird einspurig am linken Fahrbahnrand geführt.
Autofahrer, die in Richtung Niederlande unterwegs sind, fahren unmittelbar hinter dem Zentralbauwerk erstmals unter der neuen Brücke her. Anschließend geht es zweispurig in Richtung Niederlande weiter.

Um die Arbeiten der nächsten Bauphase durchführen zu können, muss Straßen.NRW den Verkehr, der aus Belgien kommt, mit dem Verkehr in Richtung Niederlande verflechten. Zudem müssen sich Autofahrer, die aus Richtung Belgien kommen, auf die linke Fahrspur einfädeln, um aus dem fließenden Verkehr heraus ohne eine Verzögerungsspur in Richtung Europaplatz abfahren zu können.
Der Verkehr aus Düsseldorf kommend wird über die neue Brücke geführt und erhält jeweils eine Fahrspur in Richtung Niederlande und Richtung Europaplatz.

Die neue Bauphase

Bis voraussichtlich Ende August arbeitet Straßen.NRW an der neuen, zentralen dreispurigen Verkehrsführung der A4 in Richtung Niederlande. Dabei werden ein neuer rechter Fahrstreifen und die Trennstreifen zwischen der A4 und der parallelen Fahrbahn von Belgien in Richtung Niederlande/Europaplatz sowie in Gegenrichtung von Köln in Richtung Belgien hergestellt. Außerdem arbeitet Straßen.NRW an den Entwässerungseinrichtungen, den Schutzplanken, den Markierungen und an der Beschilderung.

Pressekontakt: Ernst Gombert, Telefon 02405-4799-8917

Zurück