Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 29.06.2016

A4: Sechsspurig zwischen Köln und Aachen

Kerpen/Euskirchen (straßen.nrw). Mit der Freigabe des letzten Bauabschnittes zwischen der Bahn-Überführung nahe Kerpen-Sindorf und der Anschlussstelle Kerpen ist die A4 zwischen den Autobahnkreuzen Aachen und Köln West durchgängig sechsspurig zu befahren. Wie die Straßen.NRW-Niederlassung Ville-Eifel weiter mitteilte, steht den Verkehrsteilnehmern die Autobahn auch im letzten Ausbauabschnitt ab Mittwoch (29.6.) zum einsetzenden Berufsverkehr baustellenfrei zur Verfügung.

Seit 1998 ist die A4 in mehreren Bauabschnitten ausgebaut worden:

  • Autobahnkreuz Aachen bis Eschweiler-West mit ca. 4,9 km Baulänge
  • Eschweiler-West bis Weisweiler mit ca. 7,4 km Baulänge
  • Weisweiler bis Düren mit ca. 7,8 km Baulänge
  • Düren bis Kerpen mit ca. 17,6 km Baulänge (davon 2,2 km ab der DB-Strecke nahe Kerpen-Sindorf und der Anschlussstelle Kerpen)

Die A4 gehört zu den wichtigsten Ost-West Achsen im bundesdeutschen Autobahnnetz. Sie stellt eine Verbindung der Ballungsräume in NRW, Thüringen und Sachsen dar und ist zudem als Teil der E40, die von Frankreich über Belgien/Holland und die osteuropäischen Nachbarstaaten nach Weißrussland führt, von europäischer Bedeutung. Zudem erfüllt die A4 für die Region eine wesentliche Verkehrsaufgabe als Verbindungsachse zwischen den Ballungsräumen Aachen und Köln.

Die zuvor vierstreifige Autobahn wurde den großen Verkehrsmengen mit extrem hohen Lkw-Anteilen nicht mehr gerecht. Die Prognosebelastung im Jahr 2020 geht in Teilbereichen von durchschnittlichen täglichen Verkehrsmengen von über 90.000 Kfz/24h (mit über 30% Lkw-Anteil) aus. Demzufolge war der verkehrsgerechte, sechsstreifige Ausbau der Autobahn dringend geboten und wurde im Bedarfsplan für Bundesfernstraßen als "Vordringlicher Bedarf" ausgewiesen.

Pressekontakt: Bernd Aulmann, Telefon 02251-796-161

Zurück