Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 29.06.2016

A40: Sanierung zwischen dem Autobahndreieck Bochum-West und dem Autobahnkreuz Bochum

Bochum (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr erneuert in Kürze die A40 zwischen dem Autobahndreieck Bochum-West und dem Autobahnkreuz Bochum auf einer Strecke von 4,6 Kilometern. Saniert werden beide Fahrtrichtungen. Die Maßnahme läuft in zwei Bauphasen unter Vollsperrung einer Richtungsfahrbahn an jeweils einem verlängerten Wochenende. Da die A40 eher eine klassische Pendlerstrecke ist, nutzt Straßen.NRW für diese Arbeiten bewusst verkehrsärmere Zeiten in den Sommerferien.

Die Sanierung

Die im Mittel 11,5 Meter breiten Fahrbahnen werden auf einer Fläche von circa 150.000 Quadratmetern zwölf Zentimeter tief abgefräst. Insgesamt werden während der Baumaßnahme etwa 37.000 Tonnen Asphaltmaterial aus- und wieder eingebaut. Das entspricht circa 2.800 LKW-Ladungen. Straßen.NRW investiert in dieser Maßnahme rund 4,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Die Bauphasen

Phase 1: Fahrtrichtung Dortmund

Sperrung der A40 zwischen dem Autobahndreieck Bochum-West und dem Autobahnkreuz Bochum in Fahrtrichtung Dortmund von Mittwoch (3.8.) ab 22 Uhr bis Montag (8.8.) um 5 Uhr.

Phase 2: Fahrtrichtung Essen

Sperrung der A40 zwischen dem Autobahnkreuz Bochum und dem Autobahndreieck Bochum-West in Fahrtrichtung Essen von Donnerstag (11.8.) ab 22 Uhr bis Montag (15.8.) um 5 Uhr.

Die Verkehrsführung

Die großräumige Umleitung für beide Bauphasen geht jeweils über A42 und A43.

Die kleinräumige Umleitung läuft für beide Fahrtrichtungen über die A448, L705 und A43 zur A40.

Pressekontakt: Peter Beiske, Telefon 0234-9552-207

Zurück