Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 21.01.2016

Regen und Schneeregen: Meistereien für Einsätze am Wochenende gerüstet

UPDATE Wetterlage (22.01.2016)

Nach jüngsten Prognosen des Deutschen Wetterdienstes kommt ab Freitagabend von Westen her Regen auf und überquert das Land. Im Laufe der zweiten Nachthälfte klingt der Niederschlag von Westen her allmählich ab. Vor allem in Ostwestfalen und im Bergland kann es heute Abend beziehungsweise in der Nacht zum Samstag anfangs noch etwas schneien, bevor die Niederschläge in Regen übergehen.

--

Bonn/Krefeld (straßen.nrw). Schnee oder Schneeregen im Bergland, Regen in den tieferen Lagen. Nach den derzeitigen Wetterprognosen sollten sich die Autofahrer im Land ab Freitagnachmittag auf winterliche Verhältnisse einstellen. Der Winterdienst von Straßen.NRW ist auf Einsätze vorbereitet - auch im Flachland. Denn wenn Regen auf den gefrorenen Boden fällt, droht Glatteis."Wenn der Regen kommt, sind wir startklar", sagt zum Beispiel Karsten Wieczorek von der Autobahnmeisterei Leverkusen. Sechs Fahrzeuge stehen dort über das Wochenende bereit. Durch vorsorgliches Streuen soll Glatteis nach Möglichkeit gar nicht erst entstehen. Dabei verlassen sich Karsten Wieczorek und sein Team nicht nur auf die Wetterprognosen und Erkenntnisse der beiden Straßen.NRW-Winterdienstzentralen in Hamm und Krefeld, sondern auch auf die eigene Erfahrung. "Wir sind vor Ort, wir kennen unseren Bezirk."

Seinen Bezirk fest im Blick hat auch Martin Tadema, Betriebsdienstleiter der Straßen.NRW-Autobahnmeisterei Dortmund. "Unser Bereitschaftsdienst für das Wochenende ist eingeteilt. Fünf Fahrzeuge und sechs Mann stehen bereit", sagt Tadema.

Doch nicht nur die 29 Autobahnmeistereien, auch die 51 Straßenmeistereien von Straßen.NRW sind für den Winterdienst auf den Bundes- und Landesstraßen gewappnet. Dennoch sollten alle Verkehrsteilnehmer eines bedenken: Eine Garantie für schnee- und eisfreie Straßen gibt es nicht, und die Streu- und Räumfahrzeuge können nicht überall gleichzeitig sein. "Selbst die Wettervorhersagen verfolgen und umsichtig fahren", das rät Karsten Wieczorek deshalb allen Autofahrern.

Pressekontakt: Stephan Lamprecht, Telefon 0209-3808-333

Zurück