Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 25.02.2016

A1/A3/A4: Kölner Autobahnring am Wochenende mit Einschränkungen

Köln (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg beginnt am Wochenende zwei neue Bauabschnitte auf dem Kölner Autobahnring. Im Autobahnkreuz Köln-West (A1/A4) wird mit dem letzten Abschnitt des Umbaus begonnen. Im Bereich des Autobahndreiecks Heumar wird mit dem Bau einer Lärmschutzwand an der A3 begonnen. Beide Maßnahmen werden ab Samstag (27.2.) 7 Uhr morgens eingerichtet. Es finden Markierungsarbeiten statt. Dadurch kommt es am Samstag zu Engpässen durch Fahrstreifenreduzierungen auf folgenden Abschnitten:

A3: Ab der Anschlussstelle Königsforst in Fahrtrichtung Oberhausen stehen nur zwei statt drei Fahrstreifen zur Verfügung. Im Lauf des Tages wird ein weiterer Fahrstreifen zeitweise Stunden gesperrt. Dieser Engpass besteht bis 17 Uhr.

A4: Vor dem Autobahnkreuz Köln-West steht in Fahrtrichtung Aachen bis 14 Uhr nur einer von drei Fahrstreifen zur Verfügung, bis 17 Uhr zwei von drei Fahrstreifen. Zusätzlich werden die Verbindungen Dortmund - Aachen sowie Aachen - Koblenz im Autobahnkreuz für die Bauzeit verengt.

Die Einrichtung beider Baumaßnahmen ist Bestandteil eines umfangreichen, langfristig angelegten Baustellenmanagements auf dem Kölner Ring. Die Baustellen können nicht verschoben werden, ohne Verzögerungen im Gesamtablauf zu erzeugen. Außerdem können die notwendigen Markierungsarbeiten unter anderem nur bei gutem Wetter und Helligkeit erledigt werden. Die Wetterprognosen gehen von guten Verhältnissen am kommenden Wochenende aus.

Allerdings wird auch auf der Rheinbrücke Leverkusen (A1) am gesamten Wochenende in Fahrtrichtung Dortmund nur ein Fahrstreifen verfügbar sein. Hier findet eine nicht verschiebbare Notreparatur statt.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat die drei Baustellen so geplant, dass sich dadurch die Verkehrsströme auf dem Kölner Ring nicht gegenseitig beeinflussen. Auf den jeweiligen Streckenabschnitten können sie aber zeitweilig zu Behinderungen führen. Deswegen empfiehlt Straßen.NRW den Verkehrsteilnehmern, den Kölner Ring vor allem am Samstagvormittag zu meiden.

Pressekontakt: Timo Stoppacher, Telefon 0221-8397-301

Zurück